Feine Kuchenpralinen. Süße Backideen für kleine Gugelhupfe.

Warum müssen Pralinen immer aus Schokolade bestehen? Ja, und wieso muss der Gugelhupf eigentlich immer so groß sein? Wenn man diese beiden Voraussetzungen hinterfragt, ist man bei Chalwa Heigl’s Ansatz angelangt: In ihrem verführerischen Backbuch „Feine Kuchenpralinen. Süße Backideen für kleine Gugelhupfe“ findest du viele Rezepte für niedliche Kuchenpralinen.

Kuchenpralinen sind originell und passen perfekt in die moderne Welt des Backens: Im Zentrum stehen kleine Küchlein statt mächtiger Torten. Beim Betrachten und Verkosten der süßen Kunstwerke kommt einem eine Redewendung in den Sinn: Klein, aber oho! Frei nach dieser Devise lässt sich fast jedes Rezept in der Miniaturform versuchen. Chalwas Werk ist jedoch kein herkömmliches Backbuch, sondern ein einzigartiges Set bestehend aus Rezepte-Buch und kleinen Silikon-Backformen. Damit ist es ein Muss für jede Backfee, die gerne neue Mehlspeiskreationen ausprobiert. Ebenso ist das Set als nettes Geschenk für Geburtstage oder Mitbringsel bei speziellen Anlässen geeignet.

 Mini-Kunstwerke – ganz groß im Geschmack

 Sobald du mit dem Werk ausgestattet bist, kann der Backspaß auch schon losgehen. Das Buch bietet Rezepte für klassische Kuchen, fruchtige Variationen und Aromatisches rund ums Jahr. Dazu gibt es verlockende Ideen für süße Saucen oder köstliche Beilagen, die aus den Kuchenpralinen wunderbare Desserts machen. 

 Was Sterneköche können, kannst du schon lange 

Die Philosophie von Chalwa beruht auf der Vorgabe der Sterneküche: Kreativ präsentierte Speisen beruhen meist auf kleinen, delikaten Happen, die perfekt inszeniert angerichtet werden. Eine Kuchenpraline greift dieses Thema auf: Jeder kennt einen Gugelhupf, doch in dieser Form sicher noch nicht! Qualität, Handwerkskunst, Kreativität sind dabei Beurteilungskriterien, die ihn vom herkömmlichen Kuchen unterscheiden. „Die klassische äußere Form erfreut Traditionalisten, die grenzenlose Kreativität der Rezeptideen begeistert all jene, die sich vom guten Geschmack leiten lassen, die zarte Konsistenz schließlich wird von den Freunden des perfekten Handwerks gefeiert“, erklärt die Autorin. 

 Von sommerlicher Leichtigkeit bis zur Zeit der Aromen 

Das Buch gliedert sich in vier Abschnitte. Es beginnt mit einer „Sommerlichen Leichtigkeit“: Hier dreht sich alles rund um duftendes, frisches Obst, feine Aromen und exotische Zutaten. Der Gugel für die Bikinisaison quasi, der leicht zu vernaschen ist. Ein Beispiel dafür ist der verführerische Gugl Kirsche-Pistazie. Die Gugl-Herbst-Winter-Kollektion, also „Die Zeit der Aromen“, wärmt die Seele gleich mit. So zum Beispiel der Gugl Schoko-Ingwer-Orange. Exklusive Gewürze von Honig bis Zimt, sorgen für den nötigen Kick ebenso wie die Kraft des Rotweins und der Schokolade. In der „klassischen Phase“ findest du das Standardrepertoire der Gugelhupf-Queens wie zum Beispiel den Knusper-Gugl. Zu guter Letzt erklärt die Autorin im Bereich „Gugl hoch zwei“ auf erfrischende Weise, wie man den perfekten Gugl-Genuss durch Saucen und Marmeladen noch potenziert. Auf den Geschmack gekommen? Mehr Infos über das Buch/Backformen-Set findest du hier: "Feine Kuchenpralinen. Süße Backideen für kleine Gugelhupfe." Chalwa Heigl. Verlag: Südwest

Foto: © Maja Smend / Südwest Verlag. 

 

Das könnte dich auch interessieren:

Clubbereich

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Du hast einen Veranstaltungstipp für uns, dann sende ihn uns an redaktion(at)mehlspeiskoenig.at