Großmutters süße Seelentröster

Stress in der Arbeit? Streit? Traurig? Kaum etwas kann uns besser trösten als ein süßes kleines "Guzi" von der Oma. In dem Buch "Großmutters süße Seelentröster" findest du jetzt 61 Rezepte für Leckereien aus Kindertagen.

Wenn wir als Kinder Trost brauchten, war auf Großmutter Verlass: Mit ofenwarmem Apfelkuchen, cremigem Milchreis oder selbst gemachten Sahnekaramellbonbons weckte sie unsere Lebensgeister - und schon blitzte die Sonne wieder durch die Wolken.

Nomen est Omen

Allein die lustigen Namen mancher dieser süßen Verheißungen wie Kalter Hund, Mohr im Hemd oder Quetschmadam vertrieben dunkle Gedanken. Namen, hinter denen häufig interessante Geschichten stecken. Irene Rüter hat in diesem Buch nicht nur typische süße Kindheitsrezepte versammelt, sondern auch die Hintergründe vieler Gerichte ergründet. Die einzigartigen Illustrationen stammen von Stephanie Wunderlich, die hier eine heimelige Retro-Welt schafft, in der die Töpfe noch zu dampfen scheinen.

Über die Autoren:

Irene Rüter, geb. 1955 in Köln, war fast zehn Jahre als Redakteurin bei bella und kochen & genießen tätig. Seit 1992 arbeitet sie als freie Journalistin und Lektorin am Stadtrand von Hamburg. Da sie schon immer gern gekocht hat, widmet sie sich schwerpunktmäßig dem Thema Food sowie der Kulturgeschichte des Essens.

Stephanie Wunderlich, geb.1966 in München, studierte an der FH Augsburg und in Urbino Kommunikationsdesign. Nach einigen Jahren in der Werbebranche arbeitet sie heute als freie Illustratorin für internationale Zeitschriften- und Buchverlage. Sie ist Mitherausgeberin des Künstlermagazins Spring und lehrt an der HfK Bremen Illustration. Sie lebt in Hamburg.

Rezept-Kostproben für unsere Mehlspeiskönig-Leser:

Mohr im Hemd

Gebrannte Mandeln

Einfache Waffeln

 

Weitere Seelentröster findest du in dem Backbuch "Großmutters süße Seelentröster" von Irene Rüter und Stephanie Wunderlich aus dem zauberhaften Gerstenberg Verlag.

Das könnte dich auch interessieren:

Magazin DieMehlspeis' jetzt kostenlos abonnieren