Macarons für Anfänger

Ein bunter Traum aus Baiser und feinen Zutaten

Macarons für Anfänger

Macarons für Anfänger Cover

Sie sind bunt und süß und leider gar nicht so einfach zu backen. Am Geschmack scheitert’s nicht, allerdings oft an der Form der feinen Schalen. Sogar Aurélie Bastian, die Autorin des Buches „Macarons für Anfänger“ sagt selbst über die feinen Backwerke „Ah les Macarons, un délice – eine Sucht, eine Herausforderung“.

Nach langem Herumexperimentieren hat sie in ihrem Buch nun eine schöne Anleitung mit vielen Tipps und Tricks und noch mehr leckeren Rezepten zusammengestellt, damit jeder einmal selbst Macarons zuhause probieren kann.

Die richtigen Zutaten und Utensilien sind entscheidend

Mit einem feinen Sieb, Mixer, Teigschaber, Rührschüsseln und einem Spritzbeutel mit Lochtülle ist wohl jede Hobbybackstube ausgestattet. Für Macarons ist jedoch auch ein Zerkleinerer (zum Beispiel Moulinette oder eine elektrische Kaffeemühle) unerlässlich, denn das Mandelmehl muss so fein gemahlen sein, bevor es zum Baiser kommt, dass es Aurélie Bastian nur Mandelpuder nennt.

Außerdem muss man seinen Backofen gut kennen und eine exakte Küchenwaage zuhause haben, um das Eiweiß zu wiegen. Eine perfekte Vorbereitung ist also wichtig, um sich an das Projekt Macarons zu wagen. „Macarons sind für mich konzentriertes Vergnügen“, sagt Aurélie Bastian und wünscht ihren Lesern „Bon macaronnage“!

Die 7 goldenen Regeln des Macaronbackens

  1. Lerne deinen Backofen kennen. Jedes Gerät verteilt die Wärme etwas anders, eine gleichmäßige Hitzeverteilung ist beim Backen von Macarons aber entscheidend.
  2. Mische die gemahlenen Mandeln mit dem Puderzucker und mahle sie gemeinsam zu ganz feinem Mehl. Nur sehr feine Zutaten garantieren eine glatte Oberfläche der Macarons
  3. Streiche das Mandelpuder noch einmal zusätzlich durch ein feines Sieb.
  4. Benutze Lebensmittelpaste oder –puder um deine Macarons zu färben. Mit flüssiger Lebensmittelfarbe geht es leider nicht.
  5. Wiege das Eiweiß exakt ab. Jedes Ei ist anders, für das Rezept von Aurélie Bastian brauchst du aber genau 36 g!
  6. Dressiere die Macaronsmasse mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle auf das Blech. Vorgezeichnete Kreise auf dem Backpapier helfen um schöne Kreise zu formen.
  7. Nimm dir Zeit und hab Geduld! Schöne Macarons zu backen ist wirklich eine Meisterleistung.

Um alle Fragen rund um Macarons zu beantworten, hat Aurélie Bastian viele verschiedene Situationen in ihrer Küche selbst ausprobiert und auf franzoesischkochen.de zusammengefasst. 

Rezepte aus „Macarons für Anfänger“

Das Buch Macarons für Anfänger von Aurélie Bastian ist erschienen im Verlag Bassermann Inspirations.

Das könnte dich auch interessieren:

Clubbereich

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Du hast einen Veranstaltungstipp für uns, dann sende ihn uns an redaktion(at)mehlspeiskoenig.at