Meine Marmeladen, Chutneys & Co.

Ein Nachname, der verpflichtet. Autorin des (Ein-)Kochbuchs „Meine Marmeladen, Chutneys & Co.“ ist Veronique Witzigmann. Vielen von euch kommt der Nachname jetzt sicher bekannt vor. Denn ihr Vater ist der berühmte Kochbuch-Autor Eckart Witzigmann, dem wir zahlreiche Bestseller zu verdanken haben.

Einkoch-Fans werden ihre helle Freude mit dem Buch haben. Die Autorin bringt einen auf Ideen, auf die man selbst niemals gekommen wäre. Sie kocht wirklich alles ein, was machbar ist und gut schmeckt. Fantasievolle Kreationen findet man zur Genüge: So gibt es Sorten wie Orangenmarmelade mit Campari, Kirschenmarmelade mit Marzipan oder Cranberry-Birnen-Marmelade. Du findest hierin viele praktische Tipps ebenso wie „Pannenhilfe“, wenn es einmal nicht so läuft wie geplant. Anfänger wie Fortgeschrittene werden in diesem Werk passende Rezepte finden. Wem das Einkochen dennoch zuviel Arbeit ist, der kann auch in Witzigmanns Onlineshop schmökern, ob er das richtige für sich entdeckt. Besonders sympathisch ist auch die Reportage zu Beginn des Buches, in der man vieles über Witzigmann und ihre Liebe zu Gelees und Marmeladen erfährt. So wäre ihre Firma niemals entstanden, hätte nicht ihre Tochter Marietta im Alter von fünf Jahren eine Abneigung gegen Obst entwickelt. Das stellte sie vor die Herausforderung einen Brotaufstrich mit wenig Zucker und ganz ohne Fruchtstückchen zu kreieren. Heute hat Marietta nur noch einen Berufswunsch „Marmeladenfee, so wie die Mama“. Das Talent für außergewöhnliche Kreationen und hochwertige Produkte scheint Witzigmann in den Genen zu liegen: Die Tochter des »Jahrhundertkochs« Eckart Witzigmann machte sich im Juni 2005 selbstständig – beste Früchte und Zutaten werden in kleinen Mengen und ausschließlicher Handarbeit zu Fruchtaufstrichen und Chutneys eingekocht.

Rumtopf a la Witzigmann
Auch für Rumtopf-Fans hat Witzigmann verführerische Rezepte parat: Hier verrät sie uns ihre persönliche Lieblingsmischung. Zu jedem Rezept fügt die Autorin immer noch einen praktischen Tipp dazu. So meint sie zum Beispiel beim Rumtopf aus hellen Früchten: „Diesen Rumtopf können Sie auch mit Ananas, Stachelbeeren oder Birnen zubereiten. In kleinen Gläsern hübsch verpackt, ist er ein willkommenes Gastgeschenk.“ Wer bereits fleißig im Erdbeerfeld unterwegs war, dem legen wir das Rezept des Erdbeergelees mit kandierten Orangenschalen ans Herz. Das fruchtige Aroma ist einfach unvergesslich und der Fruchtaufstrich ist im Kühlschrank einen ganzen Monat haltbar.

Einkochen voll im Trend
Einmachen und Marmeladenkochen sind seit Jahren ein Trendthema. Und Einmach-Fans werden die Kreationen von Véronique Witzigmann lieben, denn die »Marmeladenfee« hat ein Gespür für das Besondere. Ob Bananenmarmelade mit weißer Schokolade, Apfelgelee mit Calvados oder Karotten-Kürbis-Chutney – solch ausgefallene Köstlichkeiten inspirieren Ungeübte und erfahrene Einkochprofis gleichermaßen. Das A und O bei der Zubereitung ihrer »Früchtchen«: frische Zutaten, wenig Zucker und kurze Garzeiten. Das Buch ist eine Fundgrube für raffinierte, leicht nachvollziehbare Rezepte mit Früchten und Gemüse, gespickt mit zahlreichen Tipps, die das Einkochen zum Vergnügen machen. Viele Bilder von Véronique Witzigmann beim Ernten, Sammeln und in der Küche geben dem Buch eine persönliche Note.

Gelierprobe beim Einkochen
Ein Tipp, den du vielleicht von Oma kennst, ist die Gelierprobe: Das bedeutet, dass du einen kleinen Löffel Eingemachtes herausnimmst und kontrollierst, ob die Masse tatsächlich fest wird. Wenn nicht, muss noch ein bisschen länger eingekocht und gerührt werden. Damit die Einmachgläser schön steril sind, spüle sie vor dem Einfüllen nochmals heiß aus. Danach kannst du sie auf einem Geschirrtuch abtropfen lassen. Tipp: Gläser können durch die heiße Maße springen. Das Unterlegen eines feuchten Tuchs beugt dies aber vor. Weitere Einkochtipps findest du hier.

Quelle: Meine Marmeladen, Chutneys & Co. Veronique Witzigmann. Verlag Zabert Sandmann

Foto: © Verlag Zabert Sandmann / Andrea Kramp und Bernd Gölling

 

Das könnte dich auch interessieren:

Magazin DieMehlspeis' jetzt kostenlos abonnieren