Maroni-Knödel

Rezept

Maroni-Knödel
Knödelküche

Alle Zutaten für die Füllung miteinander verrühren, kleine Kugeln oder Knödel formen und anfrieren.

Für den Knödelteig die Brösel in Milch anweichen, ausdrücken und ev. durch ein Sieb passieren. Restliche Zutaten untermengen und gut verrühren. Mindestens 2 Stunden kalt stellen. Den Teig zu Stangen rollen, kleine Stücke abnehmen und mit Maronikugeln füllen.

In kochendes Salzwasser einlegen und je nach Größe ca. 8-12 Minuten garziehen lassen.

Knödel mit einem Siebschöpfer aus dem Wasser heben, gut abtropfen lassen, in Nuss- oder Kokosbröseln wälzen, mit Schokolade- oder Vanillesauce, Beeren-, Zwetschken- oder Weichselragout, Birnen- oder Apfelkompott servieren. Nach Belieben mit Zimt-Zucker-Gemisch bestreuen.

Das Rezept stammt aus dem Buch „Das Beste aus der Knödelküche“ von Ingrid Pernkopf und Christoph Wagner, Bild: Peter Barci, Pichler Verlag, styriabooks.

Zutaten

  • 250 g Maronipüree (Tiefkühl- oder Dosenware)
  • 40 g Staubzucker
  • 10 g Vanillezucker - Schuss Rum oder Weinbrand
  • Prise Salz
  • Ev. 70 g fein geriebene Mandeln und 20 g zerlassene Butter einmengen

Brösel-Grießteig

  • 150 g Weißbrotbrösel von entrindetem Toastbrot oder Semmeln
  • Ca. 100 ml Milch
  • 60 g weiche Butter
  • 1 Ei / 1 Dotter
  • 110 Weizengrieß
  • Prise Salz
  • 20 g Vanillezucker
  • Ev. fein geriebene Zitronen- oder Orangenschale
Magazin DieMehlspeis' jetzt kostenlos abonnieren