Mispelknödel

Rezept

Süßes Stück vom Glück

Die Kartoffeln mit Schale in etwa 20 Minuten weich kochen. Etwas abkühlen lassen, pellen und durch eine Kartoffelpresse auf ein großes Brett pressen. Mehl, Zucker, Zitronenabrieb und Ei dazugeben und alles zu einem eher trockenen Teig verkneten. Nach Bedarf noch etwas Mehl dazugeben. Teig in einer Schüssel für 15 Minuten ruhen lassen.

Die Mispeln halbieren, entsteinen und die Haut rundum abziehen. Aus dem Marzipan 6 kleine Kugeln formen. Je eine Marzipankugel in die Mitte einer Frucht geben und die Fruchthälften wieder zusammensetzen.

In einem breiten Topf Wasser mit Zucker zum Kochen bringen. Ein Stück Backpapier mit Speisestärke bestäuben.

Mit leicht bemehlten Händen den Teig in 6 Stücke teilen. Jedes Stück einzeln in der Hand flach drücken, eine gefüllte Frucht mittig darauf setzen, den Teig zusammenfalten und dabei einen Knödel à ca. 180 Gramm formen. Die Knödel auf das Backpapier setzen.

Die Knödel in das siedende Wasser gleiten lassen und ca. 12 bis 15 Minuten ziehen lassen. Sobald sie an der Oberfläche schwimmen, aus dem Wasser heben und gut abtropfen lassen.

Die Amarettini zerbröseln. Eine Pfanne ohne Fett erhitzen und den Grieß darin kurz anrösten, bis er duftet. Butter und Amarettini dazugeben und untermischen.

Die abgetropften Knödel auf einem Teller anrichten und mit den Grießbröseln bestreuen.

Tipp von Véronique Witzigmann: Mispeln sind pflaumengroße Früchte der Pflanze Eriobotrya japonica. Sie schmecken süßlich und leicht säuerlich. Als Alternative kann man auch Zwetschgen oder Aprikosen verwenden.

Quelle: „Ein süßes Stück vom Glück“ von Véronique Witzigmann, erschienen im südwest-verlag, Fotografie: Volker Debus

Zutaten

Für den Teig

  • 450 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 150 g Mehl (+ 20 g nach Bedarf)
  • 100 g Zucker
  • Abrieb von 1⁄4 Biozitrone
  • 1 Ei

Für die Füllung

  • 6 Mispeln
  • 20 g Marzipanrohmasse

Für das Kochwasser

  • 2 EL Zucker

Zum Fertigstellen

  • 2 Amarettini (10 g, Mandelmakronen)
  • 30 g Dinkelgrieß
  • 60 g Butter

Außerdem

  • Speisestärke für das Backpapier
Magazin DieMehlspeis' jetzt kostenlos abonnieren