Sachertorten-Rezept nach Sacher-Küchenchef

Rezept

Das Originalrezept für diese berühmteste aller Schokoladetorten wird im Sacher in einem Safe unter Verschluss gehalten und wie ein Schatz gehütet. Das folgende Rezept von Sacher-Küchenchef Hans-Peter Fink ist eine etwas vereinfachte Variante, die dem Original, wenn man es richtig macht, geschmacklich schon ziemlich nahe kommt.

Zubereitung:

In einer Schüssel weiche Butter mit Staubzucker und Vanillemark cremig rühren. Eidotter hintereinander langsam einrühren und alles zu einer dickschaumigen Masse schlagen. Schokolade im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen lassen und unterrühren. Eiklar steif schlagen, dabei den Kristallzucker einrieseln lassen und so lange weiterschlagen, bis der Schnee schnittfest und glänzend ist. Schnee auf die Dottermasse häufen, das Mehl darübersieben und alles vorsichtig mit einem Kochlöffel miteinander vermengen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und Tortenrand mit Butter ausstreichen sowie mit Mehl ausstreuen. Masse einfüllen, glattstreichen und im vorgeheizten Backrohr bei 170 Grad Celsius 55 bis 60 Minuten backen. Dabei die ersten 10 bis 15 Minuten die Backrohrtür einen Fingerbreit offen lassen, dann schließen. (Der Kuchen ist richtig durchgebacken, wenn ein leichter Fingerdruck leise erwidert wird.) Torte mit der Form auf ein Kuchengitter stürzen und etwa 20 Minuten überkühlen lassen. Dann Papier abziehen, Torte umdrehen und in der Form völlig erkalten lassen. Aus der Form lösen und mit einem scharfen Messer waagrecht halbieren. Marmelade leicht erwärmen, glattrühren, beide Tortenböden damit bestreichen und etwas antrocknen lassen.

Glasur:

Für die Glasur Zucker und Wasser 5 bis 6 Minuten sprudelnd aufkochen lassen, dann leicht überkühlen lassen. Schokolade darin schmelzen und unter Rühren nach und nach mit der Zuckerlösung vermischen, bis eine dickflüssige, glatte Glasur entsteht. Lippenwarme Glasur auf einmal, d.h. in einem einzigen raschen Guss, über die Torte gießen und mit so wenigen Strichen wie möglich mit einer Palette rundum glatt verstreichen. Einige Stunden trocknen lassen, bis die Glasur wirklich erstarrt ist. Portionieren und mit geschlagenem Obers servieren.

Garniturempfehlung:

In der Regel wird die Sachertorte nicht verziert, nur im Hause Sacher wird sie mit dem berühmten Tortensiegel belegt. Tipp: Um die richtige Konsistenz der Glasur zu überprüfen, lassen Sie die Glasur über einen Holzkochlöffel laufen. Dieser sollte dann von einer etwa 4 mm dicken Glasurschicht bedeckt bleiben. Gerät die Glasur zu dick, so kann sie durch einige Tropfen Läuterzucker (Zuckerrückstände im Topf nochmals mit wenig heißem Wasser lösen) verdünnt werden. Achten Sie darauf, dass die Glasur nicht zu heiß wird – sie bleibt sonst nach dem Trocknen stumpf und keinesfalls glänzend.

Aus: Süßes aus dem Sacher. Christoph Wagner. Mag (FH) Alexandra Winkler. Verlagsgruppe Styria Gmbh & CO KG.

Foto: © Westermann/Verlagsgruppe Styria Gmbh & CO KG

Zutaten

Zutaten für eine Springform mit 22-24 cm DM:

  • 140 g zimmerwarme Butter
  • 110 g Staubzucker
  • Ausgekratztes Mark von ½ Vanilleschote
  • 6 Eidotter
  • 6 Eiklar
  • 130 g Speiseschokolade
  • 110 g Feinkristallzucker
  • 140 g glattes Mehl
  • Ca 200 g Marillenmarmelade zum Füllen
  • Butter und Mehl für die Form
  • Schlagobers als Garnitur

Für die Glasur:

  • 200 g Feinkristallzucker
  • 125 ml Wasser
  • 150 g Schokolade

Backzeit: 55 bis 60 Minuten

Backrohrtemperatur: 170 Grad C

Magazin DieMehlspeis' jetzt kostenlos abonnieren