Möhren-Kokos-Kuchen im Glas

Rezept

Für: überraschenden Besuch und das Nachmittagspicknick, zu Kaffee und Tee daheim oder im Büro, als süße „Brotzeit“ auf Radtouren

Aus fast allen Rührteigen lassen sich „Kuchen im Glas“ backen. Einfach ein wenig Ausprobieren bis Backzeit und Mengen zu den nötigen Sturzgläsern passen. Diese Variante mit Möhren und Nüssen ist ein echter Klassiker und schmeckt super saftig.

Zubereitung:

1 Die Gläser sorgfältig mit Butter einpinseln und mit Mehl (Kokosraspel sehen noch schöner aus) ausstreuen. Es lohnt sich hierbei wirklich, sorgfältig zu arbeiten, da die Kuchen sich dann später umso leichter aus den Gläsern stürzen lassen.

2 Den Backofen auf 180° vorheizen, außerdem sollten alle Zutaten Zimmertemperatur haben. Die Möhren schälen und fein reiben (es müssen 200 g Raspel sein), Pekan- oder Walnüsse grob hacken.

3 Zucker und Eier mit den Quirlen des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine einige Minuten aufschlagen, bis die Masse hell und cremig ist. Das Öl zugeben und unterrühren, bis sich die Masse schön verbunden hat, danach die Möhren, Kokosraspel, Haselnüsse und gehackte Nüsse sowie Zimt, Muskat und Salz zufügen. Mehl, Backpulver und Natron darübergeben und nur so lange unter die Eiermasse mengen, bis alles verbunden ist.

4 Nun den Teig in die Gläser füllen, sodass diese nur zu etwa zwei Dritteln voll sind. Dann die Gläser in den Ofen (eine Schiene unterhalb der Mitte, Umluft 160° C) schieben und die Kuchen 30-40 Minuten backen. Nach 30 Minuten ein Holzstäbchen in einen Kuchen stecken: Wenn kein Teig mehr daran kleben bleibt, sind die Kuchen fertig. Ansonsten noch weiterbacken und noch mal die Stäbchenprobe durchführen.

5 Gläser aus dem Ofen nehmen, mit den Deckeln verschließen (Vorsicht, die Gläser sind sehr heiß, unbedingt ein Küchentuch zum Halten verwenden). Hat man sich beim Abfüllen des Teiges etwas verschätzt, so kann man zu hoch aufgegangene Kuchen einfach flach abschneiden (Abgeschnittenes gleich essen). Kuchen zum Auskühlen zur Seite stellen.

6 Am nächsten Tag kontrollieren, ob sich die Deckel der Gläser nach innen wölben und ein Vakuum entstanden ist. Ist das der Fall, können die Kuchen bis zum Verschenken dunkel und kühl aufbewahrt werden. Sollte kein Vakuum entstanden sein, den Kuchen innerhalb von wenigen Tagen vernaschen.

Tipps: Ein Einfülltrichter, der üblicherweise zum Abfüllen von Konfitüre verwendet wird, leistet auch beim Einfüllen des Teiges in die Gläser gute Dienste, aber ein Spritzbeutel funktioniert ebenfalls wunderbar. Um die Kuchen problemlos aus den Gläsern stürzen zu können, unbedingt Sturzgläser verwenden, die einen glatten Rand und eine gerade Form haben.

Verpackung & Deko. Auch mit Material, das man immer zu Hause hat, lässt es sich toll verpacken: Kleine Post-ist dienen als Etiketten, die Deckelhauben aus Packpapier sind mit Küchengarn verschnürt.

Aus: Geschenkideen aus der Küche. Nicole Stich. GU Verlag.

Foto: © GU Verlag.

Zutaten

Haltbarkeit: ungeöffnet bis zu 2 Monate, geöffnet ein paar Tage

Zubereitungszeit: 30 Minuten (+ 30-40 Minuten Backen)

Ergibt: 4 Stück

  • 2-3 große Möhren
  • 50 g Pekan oder Walnüsse
  • 175 g dunkelbrauner Roh-Rohrzucker (zB Muscovado)
  • 2 Eier (L)
  • 150 ml Sonnenblumenöl
  • 30 g Kokosraspel
  • 30 g gemahlene Haselnüsse
  • ½ TL gemahlener Zimt
  • 1-2 Prisen frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 Prise feines Meersalz
  • 200 g Mehl (+ etwas mehr zum Ausstreuen der Gläser)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • Twist-off Gläser (440 ml Inhalt, sterilisiert)
  • Butter (zum Einfetten)
Magazin DieMehlspeis' jetzt kostenlos abonnieren