Sacherwürfel

Rezept

Sacherwürfel

Butter und Staubzucker schaumig rühren und die Eigelbe nach und nach dazugeben. Die Bitterschokolade im Wasserbad auflösen und nicht zu heiß unter die Butter-Eigelb-Masse rühren. Eiweiß und Zucker mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen. Den Eischnee abwechselnd mit dem gesiebten Mehl unter die Schokoladenmasse heben.

Den Backofen auf 170° C vorheizen. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und ca. 40 Minuten backen. Der Kuchen wird ein wenig aufgehen und soll nach dem Backen eine Höhe von ca. 2 cm haben. Nach dem Backen herausnehmen und abkühlen lassen.

Den Kuchen in drei gleich große Stücke schneiden. Jedes dieser Stücke auf der Oberseite nach Belieben mit Marillenmarmelade bestreichen. Diese drei Stücke dann exakt übereinander setzen, sodass ein hoher, rechteckiger Kuchen mit Marmeladeschichten entsteht. Mit einem langen, scharfen Messer dieses Rechteck in regelmäßige Würfel schneiden. Zum Fertigstellen die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Die Würfel mit der geschmolzenen Kuvertüre überziehen. Auf einem Kuchengitter abtropfen und auskühlen lassen.

Sacherwürfel sind die perfekte Synthese aus Konfekt und Kuchen – klein genug, um nicht als richtiger Kuchen durchgehen zu müssen, und groß genug, um befriedigender als ein oder zwei Pralinen zu sein. Mit einem Klacks kaltem Schlagobers, gerne auch mit etwas Eierlikör aromatisiert, gibt es wenig, was herrlicher schmeckt.

Quelle: Meine kleinen Backgeheimnisse, Fotos: Betzel Fath, Gestaltung: Christine Paxmann

Zutaten

  • 125 g Butter
  • 80 g Staubzucker
  • 6 Eigelbe
  • 125 g Bitterschokolade
  • 6 Eiweiß
  • 130 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Mehl
  • 150 g Marillenmarmelade
  • 250 g dunkle Kuvertüre zum Überziehen
Magazin DieMehlspeis' jetzt kostenlos abonnieren