Crème brûlée

Rezept

Crème brûlée
Süßes Paris

Den Ofen auf 160 °C (Umluft 140 °C) vorheizen. Sahne in einen Topf mit Deckel geben. Vanilleschoten längs einritzen und das Mark herausschaben; zusammen mit den Schoten zur Sahne geben. Einige Minuten köcheln lassen, dann den Herd ausschalten und den Deckel auf den Topf setzen. Sahne 15 Minuten ziehen lassen.

Eigelb mit Kristallzucker in einer großen, hitzebeständigen Schüssel zu einer hellen, cremigen Masse schlagen. Die Sahne wieder zum Kochen bringen, die Vanilleschoten herausnehmen. Dann die Hitze reduzieren und die Eimasse hinzufügen. (Die Masse darf nicht mehr kochen, da sie sonst gerinnt.) Masse unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen eindicken lassen, bis sie eine glatte, puddingartige Konsistenz annimmt.

Die Creme auf 6 hitzebeständige Souffléförmchen (à 150 ml) verteilen, sie sollten zu etwa zwei Dritteln gefüllt sein. Förmchen auf ein großes, möglichst tiefes Back- oder Bratblech stellen und dieses mit so viel heißem Wasser auffüllen, dass die Förmchen zu drei Vierteln im Wasser stehen.

Auf mittlerer Schiene 35-40 Minuten im Ofen garen, bis die Crème brûlée gestockt, aber in der Mitte noch weich ist. Förmchen herausnehmen und abkühlen lassen, dann in den Kühlschrank stellen.

1 Std. vor dem Servieren jedes Förmchen mit 1 gestrichenen EL braunem Zucker bestreuen und entweder mit dem Crème-brûlée-Brenner oder im Backofen mit Grillfunktion auf der oberen Schiene karamellisieren, bis der Zucker goldbraun ist und Blasen wirft. Einige Minuten abkühlen lassen und Förmchen bis zum Servieren wieder in den Kühlschrank stellen.

Quelle: Das Buch „Süßes Paris“ von Michael Paul ist erschienen im Gerstenberg Verlag

Zutaten

  • 600 g Sahne
  • 2 Vanilleschoten
  • 8 Eigelb
  • 30 g Kristallzucker
  • 6 EL brauner Zucker
Magazin DieMehlspeis' jetzt kostenlos abonnieren