Himbeer-Rhabarber-Trifle

Rezept

Himbeer-Rhabarber-Trifle

Den Rhabarber in 1 cm große Stücke schneiden. In einem Topf einige EL Wasser zum Kochen bringen und den Rhabarber darin 2 Minuten garen. Herausnehmen und abtropfen lassen. Den Rhabarber mit Zucker in der Küchenmaschine pürieren.

Die unaufgetauten Himbeeren mit Limettenschale und 2 EL Batida de Coco behutsam vermischen. Die Beeren sollen nicht zerdrückt werden.

2/3 des Rhabarberpürees mit dem Topfen mischen. Die Kuchenstücke in Würfel schneiden und mit 2 EL Kokoslikör beträufeln.

Alles in folgender Reihenfolge in hohe Dessertgläser schichten: Die Hälfte des Kuchens, die Hälfte des Topfens, alle Himbeeren, restlichen Kuchen und restlichen Topfen. Mit Rhabarberpüree abschließen. Zum Durchziehen mindestens 1 Stunde kühl stellen.

Die Sahne cremig schlagen, den restlichen EL Kokoslikör zufügen, dann steif schlagen. Auf jedes Trifle eine Schlagobershaube setzen.

Tipp: Wer keinen Kokoslikör hat, kann ihn durch Grand Marnier oder einen süßen Sherry ersetzen. Das Trifle auch einmal mit Erdbeeren oder Heidelbeeren probieren.

Rezept stammt aus „Hinein in den Sommer mit Holunder, Erdbeere & Rhabarber von Martin Lagoda und Karl Newedel, erschienen im Verlag Bassermann Inspiration. Fotos: Karl Newedel

Zutaten

Für 4 Portionen

  • 750 g Rhabarber
  • 160 g Zucker
  • 500 g Himbeeren (TK)
  • abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Limette
  • 5 TL Batida de Coco-Likör
  • 250 g Topfen (20 % Fett)
  • 4 Stücke heller Rührkuchen, ersatzweise 4 Stangen Löffelbiskuit
  • 100 g Schlagobers

Zubereitungszeit: 25-30 Minuten
Kühlzeit: 1 Stunde

Magazin DieMehlspeis' jetzt kostenlos abonnieren