Rhabarberkonfitüre

Rezept

Rhabarberkonfitüre
Mit Liebe selbst gemacht

So kann man den Frühsommer ins Glas packen und die herrliche Fruchtigkeit des Rhabarbers einfangen. Die Konfitüre schmeckt köstlich zu Desserts, Kuchen und natürlich auf dem Brot und wird gerne verschenkt.

Den Rhabarber putzen, die Schalen und Abschnitte aber nicht wegwerfen, daraus kann man einen ganz wunderbaren Sirup (siehe Tipp) herstellen.

Die Stangen klein schneiden, waschen und zusammen mit dem Zucker, dem Vanillezucker bzw. dem ausgekratzten Mark der Vanilleschote und dem Salz in einen Topf geben. Gut umrühren und etwa 1 Stunde stehen lassen, damit der Rhabarber Saft zieht.

Anschließend alles unter Rühren erhitzen und so lange auf niedriger Stufe köcheln, bis der Rhabarber zerfällt. Noch heiß in saubere Gläser füllen, diese verschließen und auf dem Kopf stehend abkühlen lassen. Die Konfitüre hält sich 3–4 Monate.

Tipp: Rhabarbersirup - 250 g Rhabarberschalen und -abschnitte mit 1 Liter Wasser und 1 Kilogramm Zucker sowie 10 g Zitronensäure aufkochen und zum Sirup einkochen. Nach dem Abkühlen abseihen und den Sirup noch einmal kurz aufkochen, noch heiß in Flaschen füllen. Gut verschlossen ist der Sirup 1-2 Monate haltbar.

Das Rezept stammt aus dem Buch „Mit Liebe selbst gemacht“ von Marlies Busch, erschienen im Dort-Hagenhausen-Verlag. Foto: Stockfood

Zutaten

  • 1 kg Rhabarber
  • 1 kg Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker oder 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
Magazin DieMehlspeis' jetzt kostenlos abonnieren