Holundercremetörtchen

Rezept

Holundercremetörtchen

Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Für den Biskuit die Eier trennen, die Eiweiße schlagen, dabei Zucker und eine Prise Salz einrieseln lassen und weiterschlagen, bis ein steifer Schnee entsteht.

Mehl, Puddingpulver und Vanillezucker vermengen. Die Butter bei niedriger Temperatur schmelzen, mit der Milch verrühren und zusammen mit den Eigelben und der Mehl-Puddingpulver-Mischung unter die Eiweißmasse heben.

Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im Ofen etwa 10 Minuten backen. Den fertigen Biskuitboden auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für die Creme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Topfen schaumig schlagen, den Schlagobers einrühren und die Mischung steif schlagen. Die Zitronenschale mit der Hälfte des Sirups vorsichtig in die Creme rühren.

Die Gelatine gut ausdrücken und mit dem restlichen Sirup und 1 EL der Topfenmasse leicht erwärmen, die Gelatine vollständig auflösen und vorsichtig unter die Creme heben. Im Kühlschrank kühlen, bis die Masse zu gelieren beginnt.

In der Zwischenzeit mit den Dessertringen zwölf Kreise aus dem Biskuitboden stechen. Die Dessertringe auf ein frisches Backpapier stellen und je einen Kreis als Boden hineinlegen. Die gelierende Masse gleichmäßig auf alle Ringe verteilen und im Kühlschrank etwa 2 Stunden komplett fest werden lassen.

Für das Gelee die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die weiche Gelatine gut ausdrücken, in der Hälfte des Sirups erwärmen und vollständig auflösen. Mit dem Weißwein und dem restlichen Sirup verrühren, dabei möglichst keine Luft einarbeiten. Das Gelee im Kühlschrank kühlen, bis es anfängt zu gelieren.

In der Zwischenzeit die restlichen Biskuitkreise als Deckel auf die Creme setzen. Das angedickte Gelee auf die Törtchen verteilen und nochmals im Kühlschrank 1 Stunde fest werden lassen. Dann die Törtchen vorsichtig aus der Form lösen.

Rezept stammt aus „Hinein in den Sommer mit Holunder, Erdbeere & Rhabarber von Martin Lagoda und Karl Newedel, erschienen im Verlag Bassermann Inspiration. Fotos: Karl Newedel

Zutaten

Für 6 Portionen

6 Dessertringe mit 7 cm Durchmesser und 6 cm Höhe

Für den Biskuit

  • 4 Eier
  • 150 g Zucker
  • Salz
  • 100 g Mehl
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50 g Butter
  • 2 EL Milch

Für die Holundercreme

  • 4 Blätter Gelatine
  • 250 g Magertopfen
  • 150 g Schlagobers
  • Schalenabrieb von 1 Bio-Zitrone
  • 80 ml Holunderblütensirup

Für das Holundergelee

  • 4 Blätter Gelatine
  • 80 ml Holunderblütensirup
  • 120 ml Weißwein

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Backzeit: 10 Minuten
Kühldauer: 3-4 Stunden

Magazin DieMehlspeis' jetzt kostenlos abonnieren