Oma, wie koche ich Obst richtig ein?

Zuerst schälen, dann auf die Waage!

Zuerst schälen, dann auf die Waage 

Galt Einkochen früher als altbacken, so ist es heute wieder voll im Trend. Und seien wir uns ehrlich: Gibt es ein schöneres Geschenk als ein Glas selbstgemachte Marmelade? Beim Einkochen kommt es auf das richtige Verhältnis von Zucker und Früchten an. Darum: Zuerst das Obst oder Gemüse waschen/schälen und dann erst abwägen. Unreifes Obst oder Gemüse hat zu wenig Geschmack, daher nur reifes verwenden. Damit nichts ansetzt oder anbrennt, während des Kochens viel umrühren! 

 Süße Kristalle für köstliche Marmelade 

Zucker sorgt für die richtige Süße und Konservierung des Früchtearomas. Es gibt Gelierzucker und Einmachzucker. Wenn du lieber schneller fertig sein möchtest, dann nimm Gelierzucker. Das Fruchtaroma wird jedoch feiner, wenn du Einmachzucker hernimmst. Dessen große Kristalle lösen sich schwerer auf und die Einkochzeit dauert umso länger. Dafür schäumt die Marmelade nicht und geht nicht so leicht über. Du kannst den Zucker auch mischen – sehr oft wird im Verhältnis 1:1 gemischt. 

 Gelierprobe das "A und O"

Ob der richtige Zeitpunkt zum Abfüllen gekommen ist, kannst du leicht ermitteln: Die sogenannte Gelierprobe bedeutet, dass du einen kleinen Löffel Eingemachtes herausnimmst und kontrollierst, ob er tatsächlich fest wird. Wenn nicht, muss noch ein bisschen länger eingekocht und gerührt werden. Damit sie schön steril sind, spüle die Einmachgläser vor dem Einfüllen nochmals heiß aus. Danach kannst du sie auf einem Geschirrtuch abtropfen lassen. Tipp: Gläser können durch die heiße Maße springen. Das Unterlegen eines feuchten Tuchs beugt dies aber vor.

Das könnte dich auch interessieren:

Magazin DieMehlspeis' jetzt kostenlos abonnieren