Oma, wie mache ich eine Biskuitroulade?

Die beliebte Teigrolle wird immer wieder neu gefüllt

Oma

Biskuit ist ein leichter und lockerer Teig, der nur aus Eigelb, Zucker, Eischnee und einer Mehl-Speisenstärken-Mischung besteht. In dieser Reihenfolge werden die Zutaten auch verarbeitet.

Der Teig ist die Grundlage für viele Torten, Kuchen und Desserts. Den Backtipp für Biskuit als Tortenboden gibt's hier>>.

Sehr häufig wird Biskuit auch eingerollt und mit Marmelade, Creme oder Schlagobers und Früchten in unzählig vielen Varianten gefüllt. Damit eine Biskuitroulade gelingt, braucht es vor allem viel Zeit zum Rühren, ein bisschen Geduld beim Backen und ein Geschirrtuch zum Aufrollen:

Grundrezept Biskuitroulade

  • 6 Eier, Größe L
  • 2 EL warmes Wasser
  • 200 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

Eier trennen und das Eigelb mit Wasser schaumig schlagen. Die leichte Masse braucht viel Luft um flaumig zu werden! Nach und nach Zucker und Vanillezucker zugeben und so lange schlagen bis die Masse cremig ist.

Eiweiß mit Salz steif schlagen und auf die Dottermasse geben. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver mischen und auf den Eischnee sieben. Alles mit einem großen Löffel vorsichtig unterheben, bis ein glatter, heller und lockerer Teig entsteht.

Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und sofort nach dem Anrühren im vorgeheizten Rohr bei 180°C ca. 10 bis 12 Minuten backen. Wichtig: Die Ofentür nicht vorzeitig öffnen, sonst bleibt das Biskuit "sitzen".

Schnell aufrollen nach dem Backen!

Die fertige Teigplatte auf ein gezuckertes Geschirrtuch stürzen, das Backpapier mit kaltem Wasser bestreichen und abziehen. Die knusprig gebackenen Ränder rundherum abschneiden und die noch warme Teigplatte mit Hilfe des Geschirrtuchs von der Längsseite her vorsichtig aufrollen.

Die Füllung macht den Unterschied

  • Wird die Roulade nur mit Marmelade gefüllt, kann die Kuchenplatte schon vor dem ersten Aufrollen damit eingestrichen werden.
  • Für eine Füllung mit Buttercreme oder Schlagobers die eingerollte Teigplatte etwas abkühlen lassen und dann vorsichtig wieder aufwickeln. Die Creme auf den Kuchen streichen, dabei einen Rand von ca. 2 cm frei lassen und die Roulade wieder mit Hilfe des Geschirrtuchs einrollen.
  • Die fertige Biskuitroulade mit Puderzucker bestreuen, mit Kuvertüre überziehen oder mit dem Rest der Creme aus der Füllung eindecken.

Das Rezept stammt aus dem Buch „Zart, leicht & locker“ von Oda Tietz, erschienen im Verlag Bassermann Inspiration

Das könnte dich auch interessieren:

Magazin DieMehlspeis' jetzt kostenlos abonnieren