Die ersten American Cookies

Vom trockenen Shortbread zum schokoladigen Keks

Chocolate Chip Cookie

Im Jahr 1796 war Amelia Simmons die erste amerikanische Autorin eines Kochbuchs. Ihr American Cookbook verbindet zum ersten Mal englische Kochmethoden mit amerikanischen Produkten. So verwendet sie zum Beispiel in ihren Rezepten Maismehl, das man bis dahin in europäischen Kochbüchern nicht fand. Auch die Pottasche als Vorläufer des modernen Backpulvers tauchte in diesem Buch zum ersten Mal auf.

Der Autor Andrew Beahrs, Autor von „Twain’s Feast: Searching for America’s Lost Foods“, hat versucht, das erste Cookie-Rezept von Amelia Simmons mit den Mitteln, die uns heute zur Verfügung stehen, nach zu backen. Hier sein Rezept:

  • 3/4 cup (170 g) weißer Zucker
  • 1/2 cup (115 g) brauner Zucker
  • 1/2 cup (125 ml) Wasser
  • 4 cups (480 g) Mehl
  • 4 oz (112 g) Butter
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Milk
  • Koriandersamen

Zucker in Wasser lösen, Backpulver mit der Milch verrühren und die Flüssigkeit mit dem Mehl vermischen. Die kalte Butter in Stücke schneiden und schnell mit der restlichen Masse verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen, in gewünschte Formen schneiden oder ausstechen und mit Koriandersamen bestreuen. Bei 160°C ca. 15 Minuten im Ofen backen.

Der erste Cookie nach dem Rezept von Amelia Simmons hielt sich angeblich sehr lange und schmeckte den Arbeitern in den amerikanischen Kolonien noch drei Wochen nach dem Backen sehr gut. Wahrscheinlich lag es aber eher daran, dass Zucker bis weit ins 19. Jahrhundert ein sehr teures Luxusgut war. Andrew Beahrs erinnert das Rezept eher an ein mehliges und sehr süßes Shortbread, zu dem man unbedingt eine Tasse Tee trinken sollte!

Von koekje zu Cookie

Den Namen verdanken die amerikanischen Cookies der niederländischen Sprache. Dort haben angeblich die Konditoren vor dem Backen der großen Kuchen kleine Teigmengen in den Ofen geschoben und die kleinen Portionen vorgekostet. Abgeleitet von „koekje“ (kleiner Kuchen) entwickelte sich in den Kolonien an der amerikanischen Küste die Bezeichnung Cookie.

So kennen wir American Cookies heute

Erst im Jahr 1930 tauchte ein Rezept für einen American Cookie mit Schokoladestücken, wie wir ihn heute kennen, auf. Die Amerikanerin Ruth Wakefield erfand den „Toll House Chocolate Crunch Cookie“. Ein Rezept dieses Klassikers ist zum Beispiel im Buch Cookies! zu finden.

Die Kooperation von Wakefield mit dem Schokoladehersteller Nestlé war dann der Startschuss für die Erfolgsgeschichte des Chocolate Chip Cookies, den es mittlerweile in unzähligen verschiedenen Variationen gibt.

Das könnte dich auch interessieren:

Magazin DieMehlspeis' jetzt kostenlos abonnieren