Backen ist doch kinderleicht!

Einfache Rezepte, die auch kleine Hände zaubern können

Kinderleicht backen

Du möchtest heuer zum Muttertag einmal nichts basteln, sondern deine Mama mit einem leckeren Kuchen oder kleinen Törtchen überraschen? Nichts leichter als das! Backen ist doch wirklich kinderleicht, wenn man die Anweisungen im Rezept genau befolgt, weiß wie man den Ofen bedient, was die Waage anzeigt und welche Geräte man so alles braucht.

Und wenn mal etwas unklar ist oder du den heißen Ofen noch nicht alleine bedienen kannst (oder darfst), einfach Papa oder einen anderen Erwachsenen fragen, dann steht der gebackenen Überraschung für Mama schon nichts mehr im Weg! Aber vergiss nicht: Nie alleine kochen und backen, frag immer einen Erwachsenen um Erlaubnis damit mit dem heißen Ofen nichts schief geht!

Hier sind ein paar Rezeptvorschläge aus dem Buch „Komm essen, Mama!“ von Amanda Grant (Thorbecke Verlag), die auch kleine Hände ganz einfach zaubern können:

Schokoladenküsse

Zur Vorbereitung stellst du den Backofen auf 180°C und reibst zwei Backbleche mit ein wenig Butter ein oder legst Backpapier darauf aus. Für den Teig verrührst du mit einem Holzlöffel 200 g weiche Butter und 100 g extrafeinen braunen Zucker mit 1 Kappe Vanilleextrakt gründlich in einer Rührschüssel bis die Mischung heller geworden ist.

Schütte dann 250 g Mehl mit 2 Teelöffeln Backpulver und 2 Esslöffeln Kakaopulver dazu und vermische alles gründlich mit deinen Händen. Den Teig teilst du in 5 Portionen, die du wiederum in 10 gleich große Stücke aufteilst. Jedes dieser Stücke fromst du zu einer kleinen Kugel und drückst sie anschließend ein wenig flach auf das Backblech. Die Plätzchen backen 6 bis 7 Minuten im Ofen und müssen danach abkühlen.

Für die Füllung zerdrückst du 4 reife Himbeeren in einer Schüssel. Dazu kommen 100 g weiche Butter und 100 g Puderzucker. Mit einem Klecks der gut verrührten Mischung setzt du immer zwei gebackene Plätzchen zusammen.

Früchte-Nuss-Brot

Während der Ofen bei 180°C vorheizt, kleidest du zwei eingefettete Kastenformen mit Backpapier aus. Für den Teig vermischst du zuerst die flüssigen Zutaten: 300 ml Naturjoghurt, 2 verquirlte Eier, 3 Esslöffel Sonnenblumenöl und 1 Kappe Vanilleextrakt. In einer Rührschüssel mischst du die trockenen Zutaten: 100 g Trockenfrüchte (z.B. Cranberrys, Rosinen oder klein geschnittene Aprikosen), 150 g gehackte Nüsse oder Kokosraspel, 250 g Mehl, dreieinhalb Teelöffel Backpulver und 125 g extrafeinen braunen Zucker. Jetzt kommen die flüssigen Zutaten zur Trockenmischung und du musst nur noch alles mit einem Holzlöffel vermengen.

Teile den Teig in die Backformen auf und schieb die Brote 30 Minuten lang ins Rohr bis sie aufgegangen und goldbraun sind. Gut auskühlen lassen und aus der Form holen.

Apfel-Karamell-Törtchen

Für den Mürbteig vermischst du 115 g kalte Butter in kleinen Stücken mit 225 g Mehl. Verreibe die Butter zwischen deinen Fingern mit dem Mehl, bis alles wie feine Semmelbrösel aussieht. Dann fügst du 1 Teelöffel extrafeinen braunen Zucker, 1 Eigelb (lass dir beim Eier trennen vielleicht von einem Erwachsenen helfen) und 1-2 Esslöffel kaltes Wasser hinzu und vermischst alles mit einem Tafelmesser bis die Zutaten gut miteinander verbunden sind und du mit den Händen eine Kugel formen kannst. Den Teig dann mind. 30 Minuten kalt stellen, damit er besser ausgerollt werden kann.

Den Backofen auf 180°C vorheizen und die Mulden von Muffinbackformen mit ein wenig Butter ausreiben. Aus dem ausgerollten Teig (in vier Etappen ausrollen) stichst du ca. 24 Kreise (Durchmesser mind. so groß wie die Muffinformen) aus, die du behutsam in die Mulden der Backformen drückst. Gefüllt werden die Teigkreise mit klein geschnittenen Äpfeln (ca. 6-8, je nach Größe) und Karamellbonbons. Die Bonbons zerschlägst du vorsichtig auf einer festen Unterlage mit dem Nudelholz. Die Törtchen werden ca. 15 Minuten lang gebacken bis die Äpfel gar sind und das Karamell geschmolzen ist.

Butterplätzchen

Während der Backofen auf 190°C vorheizt, legst du ein Blech mit Backpapier aus. 125 g weiche Butter mit 55 g extrafeinem braunen Zucker und 1 Kappe Vanilleextrakt werden in einer Rührschüssel mit einem Holzlöffel so lange gerührt, bis die Masse luftig wird und eine hellere Farbe annimmt. Dann kommt 175 g Mehl und ein Esslöffel Milch dazu bis die Masse zu einer Kugel wird. Die formst du am besten mit deinen Händen. Den Teig rollst du in drei Portionen aufgeteilt ungefähr so dünn wie eine 1-Euro-Münze mit dem Nudelholz aus und stichst mit möglichst gleich großen Ausstechern beliebige Plätzchen aus. Liegen die Kekse auf dem Backblech, kannst du noch mit einer Gabel hübsche Muster hinein stechen und ein wenig Zucker darüber streuen. Die Plätzchen sind nach etwa 10-15 Minuten im Rohr, je nach Größe, goldgelb.

Das könnte dich auch interessieren:

Clubbereich

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Du hast einen Veranstaltungstipp für uns, dann sende ihn uns an redaktion(at)mehlspeiskoenig.at