Die Torten-Tunerin

Bettina Schliephake-Burchardt ist eine wahre Torten-Künstlerin – Verzierungen und Veredelungen sind ihr Fachgebiet. Ihre Torten sorgen für einen bleibenden Eindruck bei jeder Feier.

Torten-Tunerin

Im Jahr 1993 gründete die Konditorin ihre eigene Firma „Betty’s Sugar Dreams“. Ihr kreatives Backbuch „Motivtorten“ zählt zum Standardwerk einer jeden Backfee, die ihren Torten gerne ein „Krönchen“ aufsetzt. Zahlreiche Fans freuen sich über die praktischen Tipps, die sie auf ihrer Facebook-Fanpage gemeinsam mit vielen tollen Fotos gibt. In der Kabel1-Sendung „Die Torten-Tuner“ gibt die 1,92 Meter große süße Geheimwaffe ebenfalls ihr Können zum Besten. Betty hat an zahlreichen angesehenen Kursen zum Thema Tortendekoration in aller Welt teilgenommen und gibt ihr Wissen in eigenen Kursen weiter: Nach Ostern beehrt sie mit zwei gänzlich ausgebuchten Kursen auch Oberösterreich – und zwar am 4./5. und 6./7. April 2013 können alle glücklichen Backfans, die sich rasch angemeldet haben, die Tortenkünstlerin in Pfarrkirchen bei Bad Hall live erleben. Wir haben die Torten-Tunerin über ihre Liebe zum Backen und Verzieren befragt:

Woher kommt deine Liebe zum Backen, Verzieren und Veredeln von Desserts?
Meine Liebe gehört dem Verzieren und Veredeln, als dem Backen. Ich liebe es gutes Gebäck zu essen, aber eine leidenschaftliche Bäckerin bin ich nicht wirklich. Ich war aber immer schon kreativ und habe gerne modelliert. Das war auch der ausschlaggebende Punkt bei der Entscheidung für die Konditoren Ausbildung, da ich hier eher das kreative Potential sah.

Heute regiert oft ein unverständlicher Kalorienwahn. Wie könnte man deiner Meinung nach das Backen wieder „in“ machen?
Ich komme zur Zeit immer mehr zu der Meinung, dass Backen schon wieder „in“ ist! Was vor ein paar Jahren noch belächelt wurde und angestaubt war, wird heute schon fast zelebriert. Wenn ich mich im Internet umschaue, dann sehe ich ganz viele Blogs, Facebook Posting etc. mit Cupcakes, Macarons, aber auch leckeren Streuselkuchen. Dabei zählen die Kalorien nicht mehr, sondern anscheinend das bewusste Backen mit guten Zutaten und auch das gemütliche beisammen sein und der Genuss des Gebackenen.

Was zeichnet „Betty’s Sugar Dreams“ aus?
Ich würde behaupten, dass Betty's Sugar Dreams einen eigenen Stil hat, den man auch recht schnell erkennen kann. Meine Figuren sind zwar recht einfach von den Formen her, aber ich versuche ihnen immer etwas „Leben“ einzuhauchen. Zudem mag ich es, wenn die Torten auch kleine Geschichten erzählen und dem Empfänger mit einbeziehen.

Was dürfen sich die TeilnehmerInnen von deinen Kursen erwarten?
Meine Kurse sind sehr stark durch strukturiert. Wer einen Basis Kurs besucht, bekommt von mir alle Techniken gezeigt, die es einen ermöglichen auch andere Anleitungen zu verstehen und selber abzuwandeln. In den 2 Tagen fertigen wir zwar alle die selbe Torte, aber es sind da drin alle Handgriffe, Tipps und Tricks enthalten, die es ermöglichen seinen eigenen Stil zu entwickeln. Zudem versuche ich darauf zu achten, dass man ohne großes Equipment auskommt und viele Werkzeuge dann auch in den Fortgeschrittenen Kursen wieder verwendet werden.

Was ist das wichtigste beim Tortenverzieren?
Eine gute Planung! Es ist schwer eine Torte „mal eben so“ zu verzieren. Gerade die Dekorationen aus Modellierfondant und Blütenpaste lassen sich hervorragend vorbereiten. Zu dem sollte man nicht zu selbstkritisch sein. Letztendlich ist es nur eine Torte und kein Gemälde, dass über Jahrzehnte erhalten bleibt. Wie kann man eine leicht missratene Torte noch retten bzw tunen? Erst einmal: tief durchatmen und nicht hektisch werden! Dann nicht sofort aktiv werden, sondern einmal nachdenken. Vielleicht war die Torte sehr schlicht geplant, aber wenn der Überzug eingerissen ist, hilft ja vielleicht eine Schleife? Perlen, Blütenblätter, kleine Herzen, Sterne oder ähnliches kann man über die Torte „streuen“, so dass nicht auffällt, dass an einer Stelle ein Fleck war.

Was sind deine süßen Lieblingsgerichte und -rezepte?
Ich kann bei einem guten Eispalatschinken nicht nein sagen, ebenso wie Obstkuchen mit Streuseln (am besten leicht warm und mit Schlagoberst). Zu dem bin ich ein Fan von Dobostorte und ich liebe die Imperialtorte aus dem Imperial Hotel in Wien – ich glaube man merkt, dass ich Österreich Fan bin :)

Welche drei Lebensmittel würdest du in eine „einsame Küche“ mitnehmen?
Ein gutes Steak, Kartoffeln und Schokolade

 

Foto:  Liebenow Fotografie

Das könnte dich auch interessieren: