Süße Scharfmacher

Aphrodisierende Zutaten, sinnliche Desserts: Bereits in der Antike wurden zahlreiche Lebensmittel allein deshalb verzehrt, weil man ihnen eine betörende Wirkung nachsagte. Ziel war es, die Lust und Leidenschaft anzuregen und das Ganze zu einem sinnlichen Genusserlebnis werden zu lassen. Bis heute haben einige Zutaten wie zum Beispiel Granatapfel, Chili oder Zimt noch den Ruf als „Scharfmacher“.

Eines vorneweg: Wissenschaftlich wurden die aphrodisierenden Wirkungen der besagten Lebensmittel nicht bestätigt. Doch: Welcher Anlass eignet sich besser für den Selbstversuch als der Valentinstag? Viele der besagten Zutaten regen den Kreislauf an, fördern die Durchblutung oder steigern die Empfindsamkeit. Wir haben Rezeptideen für dich, die himmlisch schmecken und gleichzeitig Lust auf Mehr machen. 

 Genuss steht im Vordergrund 
Beim gemeinsamen Naschen am Valentinstag geht es vor allem um das sinnliche Erlebnis zu zweit. Also nicht: Ratz-fatz den Bauch voll schlagen, sondern gemeinsam die schöne Zeit genießen. Jeder Bissen soll zum Geschmackserlebnis und zelebriert werden. Passend dazu eine romantische Tischdeko mit ausreichend Kerzen und Blumen und schon steht dem prickelnden Valentinstagsabend nichts mehr im Wege. 

 Verführerische Dessertideen 
Es gibt Zutaten, deren Symbolkraft alleine schon für Sinnlichkeit und Leidenschaft steht. So zählt die Melone mit ihrer großen, runden Form und den satten Farben als Inbegriff für glühend-heiße Land- und Leidenschaften. Der Name kommt aus dem Griechischen bedeutet „großer Apfel“, was wiederum ein Symbol für die Verführung ist. Durch ihren leichten Geschmack und der Erinnerung an den letzten gemeinsamen Urlaub ist sie eine ideale Zutat für dein Valentinstagsdessert. Schnell zubereitet sind die Melonenkugeln in Rosèwein, die für prickelnde Stunden sorgen sollen. 

 Granatapfel als Sinnbild der Erotik 
Ein Dessert, das an 1001 Nacht erinnert ist: Physalis in Granatapfelsauce mit einem kleinen Windbeutel. Der Granatapfel galt in der Antike als Liebesymbol und Inbild für Fruchtbarkeit. Sein Spitzname ist „Apfel der Aphrodite“. Er wird als Sinnbild für ewige Jugend & Erotik gesehen und steht in China für ein langes Leben. In den arabischen Ländern wird bei der Hochzeit das Brautpaar mit Granatapfelsamen beworfen, da dies ewige Liebe und Fruchtbarkeit bedeutet. 

 Scharf & anregend 
Feurige Scharfmacher sind die Chili, die sich hervorragend mit Schokolade kombinieren lassen. Sie sollen die Durchblutung anregen, während die Schokolade gleichzeitig für Glückshormone sorgt. Unsere Rezepttipps sind ein dunkles Chili-Mousse sowie die Schokotörtchen auf dreierlei Art. Bei Letzteren ist auch Ingwer enthalten, dem nachgesagt wird, dass seine ätherischen Öle eine stimulierende Wirkung besitzen. Gewürze sorgen generell durch ihren verführerischen Duft und ihrer Geschmacksexplosion für ein sinnliches Desserterlebnis. Darum ist eine indisch inspirierte Nachspeise wie z.B. eine Kardamomcreme mit Papayasauce sicher eine gute Wahl.

 Erdbeeren: zarte Süße 
Als besonders erotisches Lebensmittel mit einer angenehm zarten Süße gelten die Erdbeeren. Flambiert oder in heiße Schokolade getunkt sind sie das ideale Häppchen für deinen Valentinstag. Tipp: Ein Minzblatt dazu, das soll das Lustempfinden erhöhen. Als stimmungsaufhellend und betörendes Gewürz gilt die Bourbonvanille. Du kannst damit herrliche Desserts wie zum Beispiel ein Ananasparfait mit Mandel-Vanille-Krokant oder eine Crème brulèe-ähnliche Schokoladencreme zaubern. Dazu vielleicht noch ein Gläschen Wein oder Punsch und einem schönen Abend steht wohl nichts mehr im Wege.

Das könnte dich auch interessieren: